China mag weltweit die meisten Güter herstellen, doch die USA bleiben auch weiterhin ein attraktiver Markt für Exporteure.

Die Industrie war in den USA schon immer ein wichtiger Motor für Wachstum, wirtschaftliche Macht und Innovation. Über 10 Mio. Amerikaner sind in der Industrie beschäftigt. Dies macht einen bedeutenden Anteil des BIPs der USA aus.

Aufgrund der aktuell gestiegenen Lohnkosten in China, kam es in den USA zu einer Wiederbelebung im Industriebereich. Laut der National Association of Manufacturers würde es allein die US-Produktionsbranche auf Platz 8 der größten Volkswirtschaften der Welt schaffen. Könnte die Industrie in den USA ihre zweite Blütezeit erleben?

Industrial_ManufacturingGerade da multinationale Hersteller damit beschäftigt sind, ihr Territorium in den schnell expandierenden Märkten im Asien-Pazifik-Raum, Brasilien und Afrika abzustecken, überdenken einige Produktionsunternehmen ihre Strategie in den USA in Bezug auf eine Rückkehr in das Land als Produktionsstandort oder die Eröffnung neuer Produktionsstätten, berichtet PwC. Faktoren, die die Entscheidung einer Rückführung der Produktion in das Land beeinflussen, sind die Verfügbarkeit von Fachkräften, die Transportkosten, die Verfügbarkeit von Kapital sowie das steuerliche und behördliche Umfeld.

Die Produktionsbranche umfasst Unternehmen, die mithilfe von Maschinen oder Ausrüstungen aus Materialien, Stoffen oder Bauteilen neue Produkte herstellen. Sie werden oft als Werke, Fertigungsanlagen oder Fabriken bezeichnet. Einige Unternehmen, wie Bäckereien und Maßschneider, verkaufen ihre Produkte am selben Standort, an dem auch die Produkte hergestellt werden.

Das NAICS (Nordamerikanisches Industrieklassifizierungssystem) wird von der US-Regierung herangezogen, um Unternehmen nach Art ihrer Wirtschaftstätigkeit zu klassifizieren. Die Industriebranche wird in 21 Unterkategorien aufgeteilt, von Bekleidung zur Herstellung von Holzerzeugnissen.

Industrieklassifizierung Mitarbeiteranzahl Wert von Warensendungen (1.000 USD)
Herstellung von Produkten aus Erdöl und Kohle 99.030 795.584.982
Herstellung von chemischen Produkten 686.712 713.226.408
Nahrungsmittelherstellung 1.346.165 683.193.138
Herstellung von Transportmitteln 1.238.895 673.679.203
Maschinenbau 963.602 339.862.699
Herstellung von Computern und elektronischen Produkten 807.335 314.866.524
Herstellung von Metallerzeugnissen 1.275.573 304.754.150
Herstellung von Primärmetallen 372.906 271.889.155
Herstellung von Kunststoff- und Gummiprodukten 676.671 194.953.033
Papierherstellung 346.527 171.097.981
Herstellung sonstiger Produkte 556.693 139.125.698
Herstellung von Getränken und Tabakprodukten 139.313 127.067.319
Herstellung von elektrischer Ausrüstung, elektrischen Geräten und Bauteilen 324.313 111.458.679
Herstellung von nichtmetallischen Mineralerzeugnissen 332.937 88.507.240
Drucken und damit verbundene Tätigkeiten 455.650 78.795.652
Herstellung von Holzerzeugnissen 323.301 66.923.613
Herstellung von Möbeln und damit verbundenen Erzeugnissen 321.531 57.168.690
Textilfabriken 101.883 29.949.398
Fabriken für Textilerzeugnisse 106.437 21.009.493
Bekleidungsherstellung 93.892 9.639.675
Herstellung von Leder- und damit verbundenen Erzeugnissen 27.112 4.760.637

Quelle: US-Statistikbehörde, Jährliche Herstellerumfrage 2011

Erdöl und Kohle besitzen den höchsten Wert bei den Warensendungen, gefolgt von der chemischen Industrie, die das Gesundheitswesen, pharmazeutische und medizinische Produkte sowie Sprengstoff beinhaltet. Über 1,3 Mio. Menschen waren 2011 in der Nahrungsmittelindustrie beschäftigt. Sie waren in vielfältigen Unternehmen tätig, von Konditoreien bis Schlachthäuser.

Ein weiterer großer Arbeitgeber und eine Branche, die für die US-Wirtschaft lebenswichtig ist, ist die Transportmittelindustrie. Automobilbau, Schiffsbau, Luft- und Raumfahrtausrüstung, Eisenbahnprodukte und Militärfahrzeuge gehören dieser Gruppe an.

In der Gruppe „Herstellung sonstiger Produkte“ fasst das NAICS Unternehmen wie Hersteller von medizinischen Geräten, Sport- und Leichtathletikwaren, Musikinstrumenten, Särgen, Schmuck, Puppen, Spielwaren und Spielen zusammen.